Allgemein

Digitale Transformation mit Kreativen

Bildschirmfoto 2017-04-10 um 12.45.34

Waren Sie heute schon disruptiv? Spüren Sie auch den akuten Druck, Ihr bisheriges Geschäftsmodell grundlegend in Frage stellen zu müssen? Fühlen Sie das latente Unbehagen, Ihre derzeitigen Erfolgsprodukte und -services sowie ihre Kundenbeziehungen noch viel energischer optimieren zu müssen? Sie stecken inmitten der digitalen Transformation. Und Kreative können Sie dabei begleiten.
Beitrag im Magazin der IHK Rhein-Neckar.

Gerade erst hat die Volkswagen AG ihre Digital-Marke Moia als 13. Konzern-
marke vorgestellt. CEO Ole Harms begründet diesen Schritt so: „Was den Wan-
del am stärksten vorantreibt, sind ernsthafte Herausforderungen, die nicht innerhalb bestehender Strukturen und des gegebenen Systems gelöst werden können.“ Er posi-
tioniert Moia nicht als ein weiteres trendiges Lab des Volkswagen-Konzerns, sondern als eigenständige, disruptive Digital-Marke für On-Demand-Mobilitätsangebote. Mit Start-up-Denke und Start-up-Habitus. Und ganz bewusst setzt Harms dabei auf kreative Köpfe, „die für dieses neue Denken benötigt werden“.
Nicht weniger entschlossen ist die noch recht junge Digital-Strategie der Com-
merzbank 4.0 – wie die Bank ihre zukünftige Ausrichtung hip betitelt: „Wir werden
die Bank in ein digitales Unternehmen transformieren.“ Sie hat sich als strategisches Ziel gesetzt, 80 Prozent ihrer relevanten Geschäftsprozesse zu digitalisieren. Und weil auch die Commerzbank dies nicht aus sich heraus schaffen kann, hat sie sich mit der Digital- und Design Thinking-Agentur Neugelb kreative Köpfe mitsamt deren Kreativ-Biotop eingekauft.
Weiter im IHK-Magazin Rhein-Neckar (Januar 2017; S. 16/17)